Unterstützung für Unternehmen

Letzte Aktualisierung: 16.2.2021

Corona-Hilfe des Kantons Schaffhausen

Zur Vermeidung von Zahlungsunfähigkeit infolge des Coronavirus federt der Kanton Schaffhausen den Liquiditätsbedarf von Betrieben mit Sitz oder Arbeitsstätten im Kanton Schaffhausen ab. Betrieben, deren Liquiditätsbedarf nicht durch Massnahmen des Bundes abgedeckt werden, kann der Kanton Schaffhausen Härtefallbeiträge ausrichten.

Die Unterstützung des Kantons Schaffhausen ist subsidiär. Zuerst sind alle Massnahmen und Soforthilfen des Bundes vollumfänglich auszuschöpfen sowie entsprechende betriebliche Vorkehrungen zur Schonung der Liquidität zu treffen.

Gesetzesgrundlage Kanton Schaffhausen
Gesetzesgrundlage Bund

Phase 1: Vorkehrungen treffen.

Voranmeldung Kurzarbeit

Bei Fragen zum Thema Kurzarbeit wenden Sie sich bevorzugt per E-Mail (kast@sh.ch) an das Arbeitsamt des Kantons Schaffhausen.


Informationen des Bundes
Zur Anmeldung
Corona Erwerbsersatzentschädigung

Die Auszahlung der neuen Entschädigung für den Erwerbsausfall wegen der Coronakrise läuft über die AHV-Ausgleichskassen. Informationen finden Sie hier.


AHV-Ausgleichskasse

Härtefall-Szenario: Corona-Härtefallentschädigungen des Kantons Schaffhausen und des Bundes beantragen

Voraussetzungen Härtefall
Voraussetzungen


Voraussetzungen

Bei der Berechnung der Höhe der Härtefallentschädigungen wird die gesamte Vermögens-und Kapitalsituation sowie der Anteil an nicht gedeckten Fixkosten und nicht gedeckten unvermeidbaren variablen Kosten berücksichtigt. Die Härtefallentschädigungen dürfen zusammen mit allfälligen anderen Unterstützungen nicht zu einer Besserstellung gegenüber den anderen Unternehmen, Selbständigerwerbenden oder Einrichtungen im Kanton Schaffhausen führen.

Für Unternehmen, Selbständigerwerbende oder Einrichtungen des Privatrechts, die aufgrund von Massnahmen des Bundes oder der Kantone zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie ihren Betrieb ab dem 1. November 2020 für mindestens 40 Tage schliessen müssen, wird für den Zeitraum der behördlichen Schliessung bei der Berechnung der Härtefallentschädigung auf eine Monatsbetrachtung abgestellt und eine Anrechnung der Vermögens- und Kapitalsituation entfällt.

Die für Härtefallbeiträge zur Verfügung stehenden Mittel sind insgesamt beschränkt und es besteht kein Rechtsanspruch auf die Ausrichtung von Härtefallbeiträgen.

Gemäss den vom Regierungsrat zu beachtenden Voraussetzungen für eine Kostenbeteiligung des Bundes wird von den Unternehmen nach Massgabe von Art. 12 f. Covid-19-Gesetz (SR 818.102) sowie der Covid-19-Härtefallverordnung (SR 951.262) insbesondere verlangt, dass

  • sie vor dem 1. März 2020 gegründet worden sind,

  • ihre Lohnkosten überwiegend in der Schweiz anfallen, und

  • 3. eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

    • ihr Jahresumsatz 2020 im Zusammenhang mit behördlich angeordneten Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie unter 60 Prozent des durchschnittlichen Jahresumsatzes der Jahre 2018 und 2019 liegt, oder

    • bei Umsatzrückgängen in den Monaten Januar 2021 bis Juni 2021 kann das Unternehmen für die Berechnung des Umsatzrückgangs anstelle des Jahresumsatzes 2020 den Umsatz der letzten 12 Monate verwenden, oder

    • für behördlich geschlossene Unternehmen gilt: wenn der Betrieb zwischen dem 1. November 2020 und dem 30. Juni 2021 für mindestens 40 Tage schliessen müssen, entfällt die Anspruchsvoraussetzung des Umsatzrückgangs,

    • aus dem Umsatzrückgang erhebliche ungedeckte Fixkosten resultieren.

Die Unternehmen sind gehalten, Massnahmen, die zum Schutz ihrer Liquidität und ihrer Kapitalbasis nötig sind, zu ergreifen und dürfen keinen Anspruch auf branchenspezifische Covid-19-Finanzhilfen des Bundes in den Bereichen Kultur, Sport, öffentlicher Verkehr oder Medien haben.

Weiter setzt der Bund voraus, dass die Unternehmen sich zum Zeitpunkt der Einreichung des Gesuchs nicht in einem Konkursverfahren oder in Liquidation befinden, sich am 15. März 2020 nicht in einem Betreibungsverfahren für Sozialversicherungsbeiträge befunden hat, es sei denn, dass zum Zeitpunkt der Einreichung des Gesuchs eine vereinbarte Zahlungsplanung vorliegt oder das Verfahren durch Zahlung abgeschlossen ist.

Erleiden Unternehmen, Selbständigerwerbende oder Einrichtungen des Privatrechts aufgrund der Coronavirus-Krise Ertragsausfälle und können diese durch Massnahmen des Bundes oder andere Massnahmen des Kantons Schaffhausen nicht oder im Vergleich zu den anderen Unternehmen nur erheblich geringer abgefedert werden, soll dieser Nachteil durch Härtefallentschädigungen ausgeglichen werden. Berechtigt sind nur Betriebe mit Sitz oder Arbeitsstätten im Kanton Schaffhausen.

Nach Prüfung des Antrags durch das Volkswirtschaftsdepartement und Genehmigung durch den Regierungsrat wird die Corona-Härtefallentschädigung vom Kanton Schaffhausen komplett ausbezahlt. Die Abwicklung mit dem Bundesanteil übernimmt der Kanton Schaffhausen.



Wichtiger Hinweis:

Die Corona-Härtefallentschädigung greift subsidiär. Zuerst sind alle Massnahmen und Soforthilfen des Bundes sowie des Kantons vollumfänglich auszuschöpfen sowie entsprechende betriebliche Vorkehrungen zur Schonung der Liquidität zu treffen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Corona-Härtefallentschädigung.



Corona-Härtefallentschädigung – so gehen Sie vor:
  • Kontaktieren Sie bei Fragen zur Anspruchsberechtigung und zum Vorgehen telefonisch die Wirtschaftsförderung +41 52 674 03 03 oder per Mail coronahilfe@standort.sh.ch

  • Wir beraten Sie individuell und unterstützen Sie bei der Antragsstellung (Zwingend nötige Dokumente für die Beratung: Jahresrechnung, Finanzplan, Kurzarbeit/EO Belege, Covid19-Belege).

  • Reichen Sie den Antrag beim Volkswirtschaftdepartement des Kantons Schaffhausen ein.

  • Die Vollständigkeit des Antrages sowie die Anspruchsberechtigung werden vom Volkswirtschaftsdepartement in Rücksprache mit den anderen Departementen geprüft.

  • Nach Prüfung des Antrags durch das Volkswirtschaftsdepartement und Genehmigung durch den Regierungsrat wird die Corona-Härtefallentschädigung vom Kanton Schaffhausen ausbezahlt.

Impressum | Datenschutz
© 2021 Kanton Schaffhausen. Alle Rechte vorbehalten
Bildquellen und -nachweise
Titelbild: Wirtschaftsförderung Kanton Schaffhausen
Share