Unterstützung für Startups

Corona-Hilfe des Kantons Schaffhausen

Zur Unterstützung von innovativen Startups gewährt der Kanton Schaffhausen Solidarbürgschaften auf Bankkrediten zur Sicherung der Liquidität von Startups mit Sitz im Kanton Schaffhausen. Der Kanton Schaffhausen verbürgt zusammen mit dem Bund gemeinsam zu 100% einen Betrag von bis zu max. 1 Mio. Franken pro qualifizierendes Startup-Unternehmen.

Phase 1: Vorkehrungen treffen.

Voranmeldung Kurzarbeit

Bei Fragen zum Thema Kurzarbeit wenden Sie sich bevorzugt per E-Mail an das Arbeitsamt des Kantons Schaffhausen.


Zur Anmeldung

Phase 2: Liquiditätshilfe für Startups

 
 

Gestützt auf das bestehende Bürgschaftswesen wurde ein besonderes Bürgschafsverfahren für Startups geschaffen zur Sicherung von Bankkrediten an qualifizierte Startup-Unternehmen. Diese Bürgschaft wird zu 65% vom Bund und zu 35% vom Kanton oder vom Kanton vermittelten Dritten getragen. Auf diesem Weg verbürgen Bund und Kanton (bzw. Dritte) gemeinsam zu 100% einen Betrag von bis zu CHF 1 Mio. pro Startup-Unternehmen.

Zielgruppe und Voraussetzungen
Voraussetzungen


Zielgruppe dieses Bürgschaftsprogrammes sind Startup-Unternehmen, welche die folgenden Kriterien kumulativ erfüllen:
  • das Unternehmen kann nachweisen, dass es aufgrund der COVID-19-Pandemie erheblichwirtschaftlich beeinträchtigt ist (Selbstdeklaration)

  • das Unternehmen kann nachweisen, dass es sich aufgrund der COVID-19-Pandemie ineinem erheblich beeinträchtigenden Liquiditätsengpass befindet (Selbstdeklaration)

  • die Rechtsform einer Aktiengesellschaft (AG) oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) aufweisen; (Gewährleistung durch Antragsprozess auf EasyGov)

  • Sitz gemäss Handelsregister in einem teilnehmenden Kanton (Gewährleistung durch Antragsprozess auf EasyGov)

  • Eintrag im Handelsregister nach dem 01.01.2010 aber vor dem 01.03.2020;(Selbstdeklaration und durch vom Kanton bezeichnete Stelle zu überprüfen)

  • das Unternehmen befindet sich im Zeitpunkt der Einreichung des Bürgschaftsantrags nichtin einem Konkurs- oder in Liquidation (Gewährleistung durch EasyGov)

  • das Unternehmen befindet sich im Zeitpunkt der Einreichung des Bürgschaftsantrags nichtin einem Nachlassverfahren (Selbstdeklaration)

  • das Unternehmen bestätigt, dass es zum Zeitpunkt der Einreichung des Antrags gemässArt. 725 OR nicht in Überschuldung ist (Selbstdeklaration)

  • das Geschäftsmodell ist skalierbar, wissenschafts- oder technologiebasiert und innovativ;das Unternehmen legt auf EasyGov verfügbare Jahresabschlüsse und einen Businessplanbei (Selbstdeklaration und durch vom Kanton bezeichnete Stelle zu überprüfen)

Das Unternehmen bestätigt mittels Selbstdeklaration, dass es zum Zeitpunkt des Bürgschaftsantrags nicht bereits Liquiditätssicherungen gestützt auf die notrechtrechtlichen Regelungen in den Bereichen Sport oder Kultur erhalten hat.

Allfällige Kredite gemäss COVID-19-Solidarbürgschaftsverordnung vom 25. März 2020 werden auf Basis der Selbstdeklaration vom beantragten Betrag beim Antragsprozess auf EasyGov abgezogen.

Kontakt und Beratung

Kontaktieren Sie bei Fragen zur Anspruchsberechtigung und zum Vorgehen telefonisch die Wirtschaftsförderung +41 52 674 03 03 oder per Mail info@standort.sh.ch

 
Gesuch für Überbrückungskredit

Für Startups wird unter dem bestehenden Bürgschaftswesen ein besonderes Verfahren geschaffen. Der Bund kann dabei 65% eines Kredits und der Kanton die restlichen 35% verbürgen.



Gesuch für Überbrückungskredit einreichen
covid19.easygov.swiss/fuer-startups

 
 

Die Vollständigkeit des Antrages sowie die Anspruchsberechtigung wird vom Volkswirtschaftsdepartement geprüft. Nach Prüfung des Antrags durch das Volkswirtschaftsdepartement und Genehmigung durch den Regierungsrat wird der Antrag an die Bürgschaftsorganisation weitergeleitet.



 
Impressum | Datenschutz
© 2020 Kanton Schaffhausen. Alle Rechte vorbehalten
Bildquellen und -nachweise
Titelbild: Wirtschaftsförderung Kanton Schaffhausen
Share